Mit Präsenz überzeugen

Auftreten wenn viel auf dem Spiel steht

2x 1 Tag Intensiv-Workshop
im Abstand von 5 Wochen
Max. 10 Teilnehmer pro Gruppe
Insgesamt 2 Gruppen

(1 Gruppe donnerstags, 1 Gruppe freitags)
Gruppe 1: 13.2. und 20.3. 2014
Gruppe 2: 14.2. und 21.3. 2014

Jeweils DO 10-18 Uhr, FR 09-17 Uhr
JGU Atrium /Alte Mensa

Präsenz ist im Umgang mit Mitarbeitern, bei Teambesprechungen, bei Bewerbungsgesprächen oder Präsentationen und vieles mehr von wesentlicher Bedeutung. Hat die Person vor mir etwas zu sagen und wirkt sie offen und glaubwürdig? Wenn viel auf dem Spiel steht, verlieren wir im Eifer des Gefechts leicht unsere persönliche Überzeugungskraft. Derselbe Eifer kann uns aber auch die nötige Spannung verleihen. Das Seminar vermittelt die nötigen Kompetenzen für ein überzeugendes Auftreten.
 

Was Sie lernen werden

  • Wer den Mut hat, im eigenen Rhythmus zu agieren, wirkt präsent und authentisch.
  • „To be in time“ lautet eine englische Formulierung für Präsenz, und „Timing“ ist der Schlüssel zur persönlichen Überzeugungskraft.
  • Das Training zeigt, wie Timing einen Auftritt strukturiert.
  • Es vermittelt ein klares Gefühl für den eigenen Rhythmus und zeigt Wege auf, damit zu arbeiten.
     

Wie Sie sich nach dem Workshop verhalten können!

  • Am Ende des Seminars haben Sie ein klares Gefühl für Ihren individuellen Rhythmus.
  • Sie besitzen eine Vorstellung der unterschiedlichen Felder, aus denen sich Präsenz zusammensetzt, und wie sie zusammenhängen.
  • Sie kennen jetzt einfache praktische Übungen und Tipps, mit denen Sie sich in Situationen, in denen es um viel geht, weiterhelfen können.
  • Dies ermöglicht Ihnen, allein weiterzuarbeiten, den Umgang mit dem eigenen Rhythmus zu vertiefen und Ihre individuellen Ausdrucksformen weiterzuentwickeln.
  • Für jeden Teilnehmer werden wenige relevante Übungen herausgearbeitet.
  • Im Stress, zum Beispiel einer Bewerbungssituation, ist es schwierig, an viel zu denken, weil Sie mit Ihrer Aufgabe beschäftigt sind.
  • Deshalb werden einige wenige relevante Tipps für Sie herausgearbeitet, die so einfach, konkret und praktisch sind, daß sie in solchen Situationen angewendet werden können und Ihre persönliche Präsenz deutlich verbessern.
  • Die Zeit zwischen den Seminartagen dient dazu, diese Anregungen praktisch zu erproben und sie beim zweiten Termin zu überprüfen und zu vertiefen.
     

Die wesentlichen Inhalte im Workshop

  • Das System Auftritt
  • Atem und Stimme
  • Körper und Geste
  • Freie Rede
  • Auftrittsvorbereitung
  • Lampenfieber
  • Innen- und Außenperspektive
  • Wiedergeben
  • Anschaulich schildern
  • Publikumsorientierung
  • Dialogsituationen
  • Videoaufzeichnung und Einzelcoaching

Wer an diesem Workshop  teilnehmen sollte!

Dieser Workshop ist für alle Studierenden nützlich, die ihre Präsenz und persönliche Ausstrahlung im Alltag, vor allem aber in Situationen, in denen viel auf dem Spiel steht, verbessern möchten.
 

Warum dieser Workshop für Ihre Karriere wichtig ist!

Präsenz ist der Schlüssel dafür, dass Sie Ihr Gegenüber wirklich erreichen und damit von zentraler Relevanz, ob Ihr Gegenüber Ihre Anliegen wirklich nachvollzieht und Sie im Sinne Ihrer Ziele Einfluss nehmen können. Das gilt für Gespräche mit Mitarbeitern, Meetings und wissenschaftliche Präsentationen ebenso, wie für Ihre anstehenden Bewerbungssituationen.
Wir wissen alle, dass bei Auftritten nicht nur das Was, also der Inhalt, sondern auch das Wie, wie ich meine Inhalte aufbereite und auf mein Publikum zugehe, von entscheidender Bedeutung sind.
Präsenz wird mit Gegenwart und Anwesenheit übersetzt. Die beiden Bedeutungen verweisen auf ihre grundsätzlichen Qualitäten. Eine zeitliche Komponente wie auch eine Form der Konzentration, eine geistige und emotionale Qualität. Mit meinem Verstand und meinem Gefühl einerseits bei meinem Gegenüber, andererseits bei dem zu sein, worüber ich gerade spreche. Dieses Auftreten wird Ihnen auf allen Feldern Ihrer beruflichen Entwicklung nützlich sein.
 

Wie im Workshop gearbeitet wird!

Das Seminar ist praxisorientiert. Auftrittsübungen und Training zu Atem, Stimme und Geste stehen im Mittelpunkt. Dazu gibt es theoretischen Input, Gespräche und Erfahrungsaustausch. Jeder Teilnehmer erhält pro Seminartag ein Einzelcoaching vor der Gruppe, das auf Video aufgezeichnet werden. Dabei wird an einem Auftritt, zum Beispiel in Form eines Rollenspiels an einer Bewerbungssituation praktisch gearbeitet. Die ganze Gruppe ist dabei als Beobachter in den Prozess eingebunden, denn vieles lernt man durch die Fehler und Erfolge der anderen. Die Lernprozesse werden am Ende des Seminartags im Videofeedback gemeinsam besprochen und reflektiert. Das ermöglicht jedem Teilnehmer, im Blick von außen die eigenen Fortschritte zu erkennen.
 

Der Trainer Peter Gößwein – Kompetenz und Erfahrungen

Peter Gößwein studierte in Karlsruhe Musik, absolvierte eine Schauspielausbildung an der Badischen Schau­spielschule und eine mehrjährige Weiterbildung bei der Stimmbildnerin Mimi Jacob in Berlin. Neben seiner Tätigkeiten als freier Künstler begann er vor 15 Jahren sein Präsenz­training zu entwickeln. Er arbeitet als Trainer für „Überzeugend Auftreten“ für verschiedene Hochschulen, und Fortbildungseinrichtungen in Deutschland und ist besonders auf die Arbeit mit Wissen-schaftlern spezialisiert. Künstlerisch setzt er sich mit wissenschaftlichen oder philo­sophischen Themen auseinander. Seit 2007 umrahmte er auf Einladung der Berlin-Branden­burgischen Akademie der Wissenschaften die öffentlichen Vorlesungen der Technik­wissen­schaften mit musikalisch-literarischen Illustrationen.
 

Anmeldung über Evenbite Link:
http://mainz-workshop-mit-praesenz-ueberzeugen-2014.eventbrite.de
mentMAINZ Mentee´s Anmeldungen ab sofort!
Allgemeine MAINZ Anmeldungen ab dem 20. Januar 2014
First come first serve Regel. Warteliste ab Platz 21 (10 Teilnehmer/Gruppe).
Absprachen mit Ihrem Vorgesetzten werden mit Anmeldung vorausgesetzt.  

Sie melden sich für zwei Tage Intensiv-Workshop im Abstand von 5 Wochen an.
Das MAINZ Team teilt die Gruppen ein und teilt Ihnen mit,
in welcher Gruppe Sie sind (donnerstags oder freitags).